Über diese Website

Leon de Winter zählte die Kolumnen von David P. Goldman, besser bekannt unter seinem nom de plume „Spengler“, „zu den allerinteressantesten, die es weltweit zu lesen gibt“. Seine Texte, die er meist in „Asia Times“ und „PJMedia“ veröffentlicht, haben eine Leserschaft gefunden, die in die Hunderttausende geht. Er behandelt so verschiedene Themen wie Philosophie, Literatur, Wirtschaftswissenschaften, Theologie, Strategie, Weltpolitik, Musik und andere mehr mit gleicher Souveränität und Kompetenz. In Deutschland ist er ein Geheimtipp geblieben, bedauerlicherweise, da er ein vorzüglicher Kenner der deutschen Geistesgeschichte ist. Seine Essays über Wagner, Goethe, Schiller seien doch wenigstens en passant erwähnt. Um dem deutschen Leser die Lektüre zu erleichtern, beabsichtige ich, in diesem Blog seine Texte fortlaufend in Deutsche zu übersetzen. Ich habe dieses Projekt seit einigen Monaten verfolgt, der erste hier auf Deutsch veröffentliche Text stammt vom Oktober 2015. Ich gedenke, in den kommenden Wochen in chronologischer Reihenfolge seine nachfolgenden Texte zu veröffentlichen, bis der Anschluss zu Gegenwart erreicht ist.

Die Texte erscheinen hier auf Deutsch mit ausdrücklicher Genehmigung von David P. Goldman.

Die Übersetzungen stammen von mir, i. e. Stefan O. W. Weiß

Nachtrag 1:

Wie der geneigte Leser wohl schon bemerkt hat, passiert hier zur Zeit nichts. Das liegt daran, dass ich schwer krank bin, und daher momentan einfach nicht die Energie zum Übersetzen aufbringe. Ich hoffe aber, in näherer Zukunft, wenn es mir besser geht, das Projekt weiterzuführen.

Nachtrag 2:

Ich bin zwar immer noch krank, aber es geht mir etwas besser, so dass ich die Übersetzungen wiederaufnehme. Leider ist eine beträchtliche Lücke entstanden (zwischen Spengler auf Deutsch 46 und 48), aber momentan bin ich nicht in der Lage, diese aufzufüllen. Ich beginne einfach mit Spenglers letztem Text und hoffe, die folgenden fortlaufend übersetzen zu können.

 

 

Advertisements

9 Kommentare zu „Über diese Website“

  1. Gute Güte! Ich wünsche gute Besserung, und das nicht nur wegen der ausbleibenden Übersetzung. Mögest du bald wieder auf dem Damm sein!

    Gefällt mir

  2. Gute Güte! Ich wünsche gute Besserung, und das nicht primär, weil ich die Übersetzungen wieder lesen möchte. Ich hoffe, Sie sind bald wieder auf dem Damm!

    Gefällt mir

  3. Schliesse mich den Vorrednern etwas verspätet an und wünsche ihnen in jedem Fall eine gute Gesundheit. Ich lese hier sehr gerne, gerade auch weil aus den USA ansonsten fast nur Unsinn bis in die Schweiz vordringt.
    Es ist wohltuend solches in Deutsch lesen zu dürfen, recht herzlichen Dank.

    Gefällt 1 Person

  4. Hm, so gerne ich auch Spengler lese (viele Dank auch von mir!) – fast noch lieber würde ich auf dem Schwesterblog wieder einmal etwas von Stefan O. W. Weiß lesen. Ist der andere Blog tot? Ich würde das sehr bedauern.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s