Spengler auf Deutsch 46: Güte ist grausam und Grausamkeit ist Güte

Das Original erschien am 14. April 2016 unter dem Titel „To be kind is to be cruel, to be cruel is to be kind” in Asia Times.

Unmittelbar nach dem Angriff auf das World-Trade-Center im September 2001 habe ich gewarnt, dass der radikale Islam den Westen durch Schrecken unterwerfen werde. In Europa ist er seinem Ziel einen riesigen Schritt nähergekommen. Das Erschrecken Europas vor der Aussicht auf menschliches Leiden hat Europa die Kraft geraubt. Je mehr aber die Europäer ihrem humanitären Drang nachgeben, desto mehr werden Muslime leiden. Gut zu sein, heißt grausam sein.

Die Daily Mail hat kürzlich über einen Vorfall an der italienischen Küste berichtet:

Das 240 Fuß lange Boot “Monica” war während der Nacht in internationalen Gewässern gesichtet worden.

Als Boote der italienischen Küstenwache längsseits gingen, waren die Besatzungen schockiert, zu sehen, dass Männer und Frauen an Bord begannen, ihre Babys über dem Wasser hängen zu lassen.

Die Flüchtlinge – meist Kurden, die größtenteils nach England wollten – beruhigten sich erst, als man ihnen versicherte, sie würden nicht aus Italien abgeschoben.

Was sind das für Leute, die drohen, ihre eigenen Babys zu ermorden? Die normale Reaktion wäre, sie zu verhaften und wegen Gefährdung der Kinder ins Gefängnis zu stecken. Stattdessen berichtet die britische Zeitung: „Der Erzbischof von Catania, Luigi Bommarito, war an der Anlegestelle, um die Monica mit – wie er es nannte – ‚einer Geste der Solidarität‘ zu begrüßen‘. Er sagte: ‚Ich bin hier, um an die Menschen zu appellieren, ihre Herzen und Türen nicht vor Menschen zu verschließen, die zu überleben versuchen. Wir dürfen nicht vergessen, dass im letzten Jahrhundert auch viele Emigranten Italien verlassen haben‘“.

Der Monica-Vorfall vervielfältigt sich zehntausendfach auf diplomatischer Ebene. Der türkische Präsident und De-facto-Diktator Recep Tayyip Erdogan drohte im letzten Oktober europäischen Diplomaten mit 10.000 bis 15.000 ertrunkenen Migranten, wie Protokolle zeigen, die einer griechischen Nachrichten-Seite zugespielt wurden und über die in europäischen Mainstreammedien umfassend berichtet wurde – ohne das ein offizielles Dementi erfolgte. Erdogan verlangte sechs Milliarden Euros sofort und drei Milliarden pro Jahr, um den Flüchtlingsstrom zu stoppen, berichten europäische Diplomaten. „Wir können die Tore nach Griechenland und Bulgarien jederzeit öffnen und wir können die Flüchtlinge in Busse setzten. Was wollen Sie mit den Flüchtlingen machen, wenn wir keine Einigung erzielen. Die Flüchtlinge erschießen? Die EU wird mit mehr als einem toten Jungen an der türkischen Küste konfrontiert werden. Da werden 10.000 oder 15.000 sein. Wie wollen Sie damit umgehen?“

Der Führer eines wichtigen muslimischen Landes, der beansprucht für die muslimische Welt zu sprechen, bedroht die Europäer mit 10.000 oder 15.000 muslimischen Toten. Wann in der Weltgeschichte hat in Verhandlungen die eine Seite gedroht, die eigenen Leute zu töten, um einen Vorteil zu erlangen?

Einige Europäer argwöhnen, dass die Türkei bewusst die massenhafte Migration ermutigt hat, welche im Sommer 2015 nach Europa aufbrach, indem sie kriminellen Banden freie Durchreise durch ihr Territorium und über ihre Grenzen gestattete. Das ist schwer zu beweisen, aber es ist kaum zu verstehen, wie Zehntausende von Afghanen, Irakern und Pakistanis durch die Türkei nach Europa hätten reisen können, ohne ein gewisses Maß an türkischer Zusammenarbeit. Künftige Untersuchungen werden diese Frage zu klären haben, was aber aus den genannten Protokollen klar hervorgeht, ist, dass die Türkei die Flüchtlingskrise benutzt, um den Schrecken in eine Waffe zu verwandeln.

Die gleiche grausige Farce wird seit Jahren in Gaza aufgeführt, wo die Hamas Raketen auf israelische Bevölkerungszentren abfeuert, und zwar von zivilen Standorten aus, einschließlich Schulen und Hospitälern, und sich dann über Menschenrechtsverletzungen beklagt, wenn Israel reagiert und gelegentlich Zivilisten tötet. Wie Oberst Richard Kemp, der frühere Befehlshaber der britischen Truppen in Afghanistan und ein Experte für dir Kriegsführung an der israelischen Grenze, beobachtet hat, sind die Zivilisten im Gazastreifen keine menschlichen Schutzschilde, denn ihr Zweck ist nicht, irgendetwas zu schützen, sondern Menschenopfer, die sterben sollen.

Das ist das erste Mal in der Geschichte der Kriegsführung, dass die eine Partei absichtlich anstrebt, ihre eigenen zivilen Verluste zu maximieren, um einen diplomatischen Vorteil zu erlangen. Die Hamas hat den Westen gut verstanden: die reflexartige Antwort des Generalsekretärs der Vereinten Nationen, der Europäischen Kommission, des Präsidentschaftskandidaten Bernie Sanders und des Rests er aufgeklärten Weltmeinung besteht darin, sich in Schrecken von Hunderten von zivilen Todesfällen abzuwenden, und Israel der exzessiven Gewaltanwendung zu beschuldigen. Die Hamas weiß, was aus dem Mund von Bank Ki-Moon oder Senator Sanders kommen wird, ebenso sicher, wie ich weiß, dass ein Kaugummi aus dem Automat kommen wird, wenn ich einen Vierteldollar einwerfe.

In einem Essay von 15. Oktober 2015 hat der Analyst der “Times of Israel” Haviv Rettig Gur bemerkt, dass die palästinensische Strategie darauf abzielt, Israel auszumanövrieren, indem sie die Weltmeinung gegen die Kollateralschäden aufbrachten, die sie selbst herbeigeführt hatten, um so eine Reaktion hervorzurufen. Er zitiert den palästinensischen Journalisten Mohammed Daraghmeh:

Palästina ist ein internationales Problem. [Dieses Problem] wird nicht gelöst werden durch Messerangriffe oder Akte der Selbstaufopferung [Selbstmordattentate] oder durch Proteste oder Demonstrationen. Es wird nur gelöst werden, wenn die Welt versteht, dass sie die Pflicht hat, zu intervenieren und Grenzen und Linien zu ziehen, so wie sie es in Bosnien-Herzegowina, in Kosowo … tat. Sie mögen fragen: Wie lange? Und ich sage: Der Tag wird kommen. … Sie mögen fragen: Wird der friedliche Kampf ein Ende der Besatzung bringen? Und ich sage: Hat der militärische und bewaffnete Kampf ein Ende gebracht? … Nur die Welt kann eine Lösung herbeiführen.

Der Westen hat Israel lediglich deshalb keine Lösung aufgezwungen, weil Amerikaner auf als Waffe gebrauchten Schrecken anders reagieren als die UN-Bürokratie, der Vatikan oder die Regierung von Schweden. Rund die Hälfte der Amerikaner befürwortet ein Verbot jeglicher muslimischer Immigration in die Vereinigten Staaten. Anderswo in der angelsächsischen Welt mag die Flut muslimischer Migranten den Ausschlag in dem bevorstehenden Juni-Referendum über die britische Mitgliedschaft in der Europäischen Union.

Perverserweise waren es die Vereinigten Staaten, die ein Monster schufen, als die Clinton-Regierung 1998 in den Krieg mit Serbien zog, um die UCK (Befreiungsarmee des Kosovo) – eine fragwürdige Bande albanischer Ganoven, die sich mit Drogen- und Menschenhandel beschäftigte – vor der scharfen Reaktion der Serben auf ihre Provokationen zu bewahren. Muslime wie Mohammed Daraghmeh lernten, dass zumindest ein Teil des Westens ihre Partei ergreifen werde, um humanitäre Katastrophen zu verhindern, selbst dann, wenn die Muslime selbst diese Katastrophen herbeigeführt hätten. Der Papst, der UN-Generalsekretär und Senator Sanders ermutigen die Herbeiführung solcher Katastrophen, indem sie wunschgemäß reagieren.

Schon im Oktober 2001 habe ich argumentiert, dass die massenhafte Opferung mulimischen Lebens der Kern des Schlachtplans des radikalen Islam ist.

Al-Kaida will keine Territorien, keine Konversionen, keine Beute, keine Sklaven. Sie will den Westen zerstören und wird gern Millionen von Muslimen opfern, um das zu erreichen. Tatsächlich dürfte die massenhafte Opferung muslimischen Lebens der Kern ihres Schlachtplans sein. Sie hat mehr gemein mit Dostojewskis „Idiot“ oder Wagners „Götterdämmerung“ als mit den muslimischen Eroberern des Mittelalters.

Das Böse um seiner selbst willen wird nur vorstellbar wenn die christliche Zivilisation des Westens sich vom Christentum abkehrt und in den Abgrund ihrer eigenen Zerstörung starrt. … Die Achillesverse des westlichen Geistes ist der Schrecken. Die Nazis haben das verstanden und verfolgten eine Politik „des Schreckens“ (auch im Original deutsch) und „Entsetzens“ (auch im Original deutsch). Der Schrecken war nicht bloß ein Instrument der Kriegführung im traditionellen Sinne, sondern eine Form wagnerianischen Theaters oder psychologischer Kriegsführung großen Ausmaßes. Hitlers taktischer Vorteil lag in seiner Fähigkeit schrecklicher zu sein, als seine Gegner es sich vorstellen konnten.

Je mehr der Westen seinen humanitären Gefühlen nachgibt – das heißt: seiner Überempfindlichkeit im Angesicht der absolut Bösen – desto mehr werden muslimische Zivilisten leiden müssen, da muslimische Führer von Rakka bis Ankara gelernt haben, Schrecken als Waffe zu gebrauchen. Die Strategie, humanitäre Katastrophen auszulösen, um den Westen zu erpressen, war vielfach erfolgreich. Was wäre nötig, um Leute wie Präsident Erdogan zu überzeugen, dass der Westen Erpressungen nicht nachgeben wird? Die traurige Antwort: Der Westen müsste dem sich ausbreitenden Schrecken an seinen Grenzen mit Indifferenz begegnen. Der Pakistaner, der sich zu Beginn dieses Monats in einem Flüchtlingslager in Lesbos aufzuhängen drohte, wird nicht zu einem elenden Dasein in Pakistan zurückkehren, solange wie ein europäisches Flüchtlingslager nicht noch schlimmer ist. Gütig zu sein, ist grausam sein: es ermutigt schreckliche Ereignisse, herbeigeführt, um das Gewissen des Westens zu manipulieren. Paradoxerweise: grausam sein, ist gütig sein.

Die deutsche Haltung den Flüchtlingen gegenüber ist verständlich, in Anbetracht des anhaltenden Traumas des Zweiten Weltkriegs, wie ich kürzlich hier schrieb. Nichtsdestoweniger sollte Deutschland die meisten seiner Einwanderer zusammentreiben und in ihre eigenen Länder zurückschicken. Das wäre ein schwieriges und schmutziges Geschäft. Die Deutschen wenden ein, dass sie keine Aufseher in Konzentrationslagern sein wollen. Aber das ist keine Entschuldigung; sie könnten Ukrainer anheuern, so wie letztes Mal.

Eine andere perverse Entwicklung ist das Wiedererscheinen von Russland als einer Nah-Ost-Macht. Präsident Wladimir Putin ist kein neuer Stalin, sondern eher der letzte europäische Führer in der nationalistischen Art des 19. Jahrhunderts. Sein relativer Erfolg in Syrien rührt teilweise von seiner Indifferenz gegenüber Kollateralschäden her und seiner Bereitschaft, Russlands Arsenal an kalten Kriegs-Waffen, insbesondere ungelenkte Bomben, zu nutzen. Es wäre eine Tragödie für den Westen, wenn die Initiative in Krisenbewältigung an Russland (und vielleicht China) übergehen würde, einfach deshalb, weil diese Mächte die Skrupel nicht haben, welche den Westen zurückhalten.

Advertisements

Spengler auf Deutsch 45: Donald Trump, seien Sie der größte Verhandlungskünstler der Geschichte!

Das Original erschien unter dem Titel „Donald Trump, be the greatest dealmaker in history!“ in Asia Times.

Lieber Donald Trump:

Sie sind ein großer Verhandlungskünstler. Ihrem eigenen Urteil zufolge sind sie der größte Verhandlungskünstler des 20. Jahrhunderts und fast mit Sicherheit der größte Verhandlungskünstler des 21. Jahrhunderts, obwohl es noch nicht ganz vorbei ist. „Die Kunst zu verhandeln“[1] ist das Drehbuch ihrer Kampagne, wie CBS News am 1. April berichtet hat. Sie haben große Handelsverträge mit China versprochen, einen großen Vertrag mit Mexiko, um eine Mauer an der Grenze zu bauen, und andere große Verträge, einen mit dem Obersten Gerichtshof, einen Friedensvertrag im Nahen Osten, einen über Krankenversicherung und über alles andere, das sie irgendjemand gefragt hat.

Was würden Sie davon halten, der größte Verhandlungskünstler aller Zeiten zu sein?

Sie können am 18. Juli nach Cleveland[2] gehen und den gewaltigsten Verhandlungserfolg der menschlichen Geschichte erzielen. Schon viele Menschen sind Präsident der Vereinigten Staaten geworden, aber nur einer kann der größte Verhandlungskünstler aller Zeiten sein, und dieser Eine könnten Sie sein.

Es ist klar, dass Sie die republikanische Nominierung nicht im ersten Wahlgang erringen werden. Ihre Delegierten werden nicht verpflichtet sein, im zweiten Wahlgang für Sie zu stimmen, und viele von ihnen werden im zweiten Wahlgang für Senator Ted Cruz stimmen. Sie werden wahrscheinlich von Marco Rubios 170 Delegierten und von anderen unterstützt werden.

Hier ist eine Alternative:

Sie können der Größte aller Verhandlungskünstler werden – nicht der Gott, aber ein Gott, wie Bill Murray in “Und täglich güßt das Murmeltier” sagte – oder sie können das diametrale Gegenteil des größten Verhandlungskünstlers werden, nämlich ein elender Verlierer, oder, um präzis zu sein, der Elendeste Verlierer des bekannten Universums. Ein Verlierer zu sein, wäre tragisch für Donald Trump, aber der elendeste Verlierer aller Zeiten zu sein, das würde eine Störung im Raum-Zeit-Kontinuum verursachen. Das darf nicht geschehen.

Niemand sagt, dass Sie ein elender Verlierer sind – noch. Aber das Risiko besteht. Amtsträger der republikanischen Partei haben sich in einer Anzahl von Staaten beklagt, dass Ihre Organisation sie persönlich wegen der Delegierten-Verteilung bedroht habe. Ihr Berater Roger Stone warnte zu Beginn dieses Monats: „Wir werden die Hotels und die Zimmernummern derjenigen Delegierten (auf dem republikanischen Parteitag) enthüllen, die direkt an dem Diebstahl (d. h. die Trump nicht unterstützen) beteiligt sind. Wir werden euch sagen, wer die Schuldigen sind. Wir fordern euch auf, sie in ihrem Hotel zu besuchen und sie zu finden.“

Die Washington Post hat am 13. April berichtet:

In Colorado planen Republikaner eine Kundgebung am Freitag, um auf die Drohungen gegen der republikanischen Vorsitzenden Steve House aufmerksam zu Machen. Er sagte, sein Büro habe nach einem Landesparteitag 3.000 Anrufe erhalten, „von denen viele die vulgärsten waren, die sie sich vorstellen können“, nachdem ein Landesparteitag am letzten Wochenende alle 34 Delegierten Cruz zugesprochen hatte. „Die Leute, die denken, sie hätten irgendwie das Recht, mich und meine Familie zu bedrohen, weil ihnen der Ausgang einer Wahl nicht gefällt, sollten sich schämen“, schrieb er auf Facebook.

Das macht keinen guten Eindruck. Da strahlt das Wort „Verlierer“ im Neonlicht. Das ist es nicht, was Sie sein wollen.

Hier ist ein einfacher Weg, um als Sieger vom Platz zu gehen. Machen sie den Handel selbst. Irgendein Handel wird in Cleveland geschlossen werden. Die einzige Frage ist: Wessen? Wenn es deren Handel ist, dann sind Sie der Ferner-Liefen, der Hätte-Sein-Können, der Könnte-Wollte-Sollte. Dann sind sie der Präsidentschaftskandidat, der kurz vor der Ziellinie abschnappte. Niemand wird Sie respektieren, nie mehr. Sie können sich beklagen, soviel Sie wollen, aber Sie wissen besser als jeder andere, dass ein großer Abstand besteht zwischen dem, der 49,9 % der Aktien, und dem, der 50,1 % besitzt. Mit Minderheitsaktionären fährt jeder gern Schlitten.

Wenn Donald Trump den Handel in Cleveland aushandelt, dann wird es ein großer Handel sein, der größte Handel, der Handel, der alle Händel beendet, das Siegel auf der Karriere des größten Verhandlungskünstlers in der Geschichte, und eine Quelle immerwährenden Ruhms für den größten Verhandlungskünstler, der je eine Feder auf das Papier setzte. Mag jemand anders Präsident sein. Sie können alles andere sein. Die nächste Ausgabe von “The Art of the Deal” (Die Kunst des Verhandelns) wird für Jahre an der Spitze der Bestsellerliste stehen. Das „Trump“-Markenzeichen wird erstrahlen. Die Leute werden Handtücher mit dem Trump-Logo aus den Trump-Hotels stehlen, um sie bei E-Bay zu versteigern.

Wenn Sie den Handel jetzt vorbereiten in der Vorbereitungsphase des großen Durcheinanders in Cleveland, können sie alles, was sie nur wollen, heraushandeln – jede Position im Kabinett. Sie können der Leiter eines neuen Regierungsministeriums werden – exklusiv für sie gemacht: Das Ministerium des Aushandelns. Sie können die Grundsatzrede auf dem Parteitag halten. Sie können ihren eigenen Ball zur Amtseinführung im nächsten Januar haben. Sie können eine Reality-Show in ihrem Ministerium abhalten.

Mit Ihnen als oberstem Verhandlungskünstler wird die Republikanische Partei im November dem Sieg entgegenkreuzen, äh, entgegenmarschieren, und Ihnen wird man das Verdienst zuschreiben.

Seien Sie ein Gewinner, Donald Trump. Handeln Sie was aus!

[1] “The Art of the Deal” – von Donald Trump verfasster Bestseller.

[2] Zu diesem Zeitpunkt wird in Cleveland der Parteitag der Republikanischen Partei stattfinden, auf welcher der republikanische Präsidentschaftskandidat nominiert wird.

Spengler auf Deutsch 44: Vermögenswerte bei den größten asiatischen Banken gehen zum ersten Mal seit drei Jahren zurück

Das Original erschien am 6. April 2016 unter dem Titel „Assets slip for first time in 3 years at Asia’s top banks“ in Asia Times.

Die Vermögenswerte der größten asiatischen Privatbanken fielen im letzten Jahr um 4,2 %. Das ist der erste Rückgang in drei Jahren, gemäß einem Bericht, der am Mittwoch von einem in Hong Kong beheimateten Verlagshaus publiziert wurde.

In den zwanzig größten asiatischen Banken gingen die Werte für verwaltetes Vermögen um 4,2 % auf 1,47 Billionen Dollar zurück und die Zahl der Vermögensberater reduzierte sich um 1,2 % auf 5.191, wie aus asiatischen Bankkreisen verlautet. Nach Angabe des Verlagshauses, ist zum ersten Mal seit 2012, als man die entsprechenden Daten zu sammeln begann, ein Rückgang feststellbar.

Der Bericht weist auf neue Steuerehrlichkeitsgesetze in den USA hin, die manche Banken veranlasst haben, Kunden mit Verbindungen zu diesem Land abzuweisen.

Die „UBS Group“, die „Citigroup“ und die „Credit Suisse Group“ halten die Spitzenpositionen für verwaltetes Vermögen, obwohl sie erhebliche Rückgänge zu verzeichnen hatten.

Dem Bericht zufolge konnte die UBS dem Trend widerstehen und einen Zuwachs an Vermögenswerten verzeichnen, nämlich um 0,7 % auf 274 Milliarden Dollar. Dagegen ging ihr Stab an Vermögensberatern um 7,9 % auf 1.092 zurück. Bei der Citigroup fielen die Zahlen für verwaltetes Vermögen um fast 18 % auf 210 Milliarden Dollar. Ihr Stab ging um 28 % auf 325 zurück, nachdem sie ihre Japan-Abteilung verkauft hatte. Credit Suisse mußte einen Rückgang um 2,2 % bei verwaltetem Vermögen auf 150,6 Milliarden Dollar hinnehmen.

“Die gute Nachricht lautet, dass wenn es einen hellen Lichtstrahl in der Welt der Vermögensverwaltung gibt, dann ist es Asien“, sagt der Bericht.

Die Deutsche Bank fiel für verwaltetes Vermögen vom fünften auf den achten Platz, von 105 Milliarden auf 66 Milliarden Dollar zurück. Julius Baer rangiert auf dem vierten, die DBS Group Holdings auf dem fünften und Morgan Stanley hält den sechste Platz; sie alle stiegen in der Tabelle um einen Platz.

Spengler auf Deutsch 43: Es tut mir leid, es Ihnen sagen zu müssen, aber die Welt ist an ihr Ende gelangt

Das Original erschien am 6. April 2016 unter dem Titel „Sorry to have to tell you this, but the world just came to an end” in Asia Times.

Der Teufel der Antike quälte den Menschen der Antike – wie wir aus dem Buch Hiob erfahren –, indem er ihm wegnahm, was er brauchte. Der moderne Teufel quält den modernen Menschen – wie wir aus dem Faust lernen –, indem er ihm gibt, was er sich wünscht. Stellen Sie sich vor, sie könnten jede Fantasie, die Ihnen in den Sinn kommt, ausagieren, jede Perversion auskosten, sich jeden verborgenen Wunsch erfüllen, und all das ohne Kosten und Konsequenzen. Sie würden bald selbst ein Teufel werden, abhängig von ihren eigenen morbiden Fantasien; Sie würden unfähig, emotional auf ein anderes menschliches Wesen zu reagieren.

Die westliche Gesellschaft geht seit einiger Zeit in diese Richtung. Zu Beginn des Jahres 2016 aber, machte sie einen riesigen und unabänderlichen Sprung über die Schranken der Moral. Filme über sexuelle Praktiken, deren bloße Existenz noch vor einer Generation den meisten Leuten unbekannt war, sind seit einigen Jahren jedem zugänglich, der einen Internetanschluss hat. Jetzt hat das japanische Unternehmen Tenga die erste virtuelle Sexmaschine entwickelt, vollständig mit Body und Oculus Rift-Headset für virtuelle Realität. Bald schon werden Sie in der Lage sein, jeder zu sein, der Sie sein möchten, und jeden in jeder Weise zu haben, in der Sie möchten.

Anders als T. S. Eliot glaubte, wird die Welt nicht mit einem Winseln, sondern mit einem Knall enden.

Sicher, die Maschine ist noch ein Prototyp, der eher rohe mechanische Applikationen und Bilder aus animierter Pornographie benutzt. Jedoch werden künftige Verbesserungen die Teilnahme zahlreicher Mitspieler möglich machen, wie schon in heutigen Computerspielen. So verheißt die Website „Inside Reality“: „Das Sex-System ist darauf ausgelegt, mit einem Spiel namens ‚Sexy Beach‘ zu arbeiten, aber in Zukunft könnte es für intime Cyber-Treffen genutzt werden, mit Leuten, deren Persönlichkeit sie kennen oder nicht kennen. Es gibt zahlreiche Facetten in der virtuellen Realität, die kombiniert dem Benutzer den ziemlich genauen Eindruck eines sexuellen Zusammenseins vermitteln können. Das ist zunächst der Body selbst, der über den ganzen Körper seines Trägers Impulse senden kann, so dass es sich anfühlt, als würde ein anderes menschliches Wesen ihn berühren“. – Weitere Details sind ungeeignet für eine Publikation.

Künftige Benutzer werden ein Avatar wählen, um mit Partnern im virtuellen Raum zu „spielen“ oder auch mit virtuellen Partnern, die durch Applikationen künstlicher Intelligenz erzeugt werden. Statt den rohen animierten Bildern, welche in der ersten Generation der Maschine genutzt werden, dürften künftige Versionen die Körper von lebenden Modells auswählen und sie in manipulierbare sensorische Daten konvertieren. Kim Kardashian[1] wird Millionen damit verdienen, dass sie ihr eigenes Avatar als Handelsmarke für Applikationen virtueller Realität nutzt.

Männer sind dafür bekannt, dass sie es gerne hätten, würde sich ihre Sexualpartnerin nach dem Koitus in eine Bierdose und eine Pizza verwandeln, und Sex in der virtuellen Realität wird die Notwendigkeit beseitigen, Interesse an einem lebenden Weibchen zu heucheln, nachdem es seinen Zweck erfüllt hat. Aber das ist noch das geringste Problem. Gegenwärtig bietet Facebook 56 Geschlechtsoptionen (eine weitere hinzuzufügen, hätte wahrscheinlich zu einem Prozess über Copyrightverletzung mit “Heinz Foods“ geführt). Seine eigene Identität zu erfinden, einschließlich seiner eigenen sexuellen Identifikation, ist das definitive Ziel der heutigen Linken. Als ein vermeintliches verfassungsmäßiges Recht wurde es fixiert in dem „Obergefell-Urteil“ des (amerikanischen) Verfassungsgerichts. In den Worten von Richter Anthony Kennedy: „Die Verfassung verspricht Freiheit allen, die in ihrer Reichweite sind, eine Freiheit, die bestimmte, spezifische Rechte einschließt, die es Personen erlauben, ihre Identität innerhalb eines rechtlichen Rahmens zu definieren und auszudrücken“. Der Gipfel der Selbsterfindung besteht darin, zu entscheiden, ob man ein genderquerer, nichtbinärer Transmann oder ein genderablehnender neutraler Two-Spirit ist. Diese Kategorisierung ist natürlich provisorisch; die Graduierten der Gender-Studies an den Eliteuniversitäten erfinden täglich neue.

Vieles an dieser Manie der Selbsterfindung ist lächerlich. Am offensichtlichsten ist Folgendes: Wenn Sie ein genderneutrales FTM[2] sind, wie wahrscheinlich ist es dann, dass sie für ihre Samstagabend-Verabredung eine gendervariable MTF[3] finden, oder was auch immer sie für Ihr sexuelles Gegenstück halten? Unsere Gehirne und Körper sind für zwei und nur für zwei Genderrollen ausgestattet, nämlich männlich und weiblich, und die meisten Leute entwickeln ihre Sexualität indem sie mit Menschen des anderen Geschlechts zusammentreffen. Das war einmal. Sex in der virtuellen Realität löst das Problem der samstäglichen Verabredung. Wenn sie ihre andere Hälfte nicht finden können – was auch immer das sein mag? – die Maschine wird Sie ihnen konstruieren. In den Faustversionen von Marlowe und Goethe erweckt Mephistopheles zum Vergnügen des verhexten Doktors Helena von Troja zum Leben. Technologie wird uns mit Sexpartnern versorgen, so verschieden wie die Gerichte in einem Web-basierten Lieferservice.

Selbst Aldous Huxley, Autor der negativen Utopie „Schöne Neue Welt“, hätte sich in seinem schlimmsten Albtraum die weitere Entwicklung nicht vorstellen können. Jede nur denkbare sexuelle Variation, einschließlich solcher, die überhaupt noch nicht erfunden worden sind, wird erreichbar werden als virtuelle Realität, unterstützt durch Hochleistungscomputer und Künstliche Intelligenz. Jeder Heranwachsende wird Zugang zu sexuellen Praktiken haben, die nicht einmal einem Nero oder Caligula in den Sinn gekommen wären. Verglichen damit erscheinen die polymorphe Perversität der antiken Welt und die Verdorbenheit des niedergehenden Roms als vergleichsweise harmlos.

Wir können mit einiger Wahrscheinlichkeit voraussagen, wohin dies führen wird, weil uns Internetdaten sagen, was Pornographiekonsumenten am meisten sehen wollen. „Pornhub“ zufolge, sind die häufigsten Suchbegriffe für Pornovideos „Teen“ und „Lesbisch“.

pornhub-2014-top-searches-world-copy

Der Mangel an Interesse für konventionelle Sexualität ist offensichtlich, aber nicht überraschend. Das, was als normale Beziehung zwischen Erwachsenen akzeptiert wird, ist mit Verantwortung konnotiert: Liebe, Hingabe, Hochzeit und Kinder. Aber die designten Identitäten, wie sie von der modernen Linken propagiert werden, versprechen stattdessen nazistische Befriedigung. Die Vorliebe der Pornokonsumenten für minderjährige Frauen ist besonders beunruhigend; sie lässt auf einen Drang zu Macht und Kontrolle statt zu Geben und Nehmen schließen, es handelt sich um eine imaginäre Version von sexuellem Missbrauch.

Wir kennen bereits das Ende der Geschichte, weil wir es in dem Land sehen, das den Sexroboter erfunden hat, nämlich in Japan. Wie der “Guardian” 2013 berichtete: “Eine Untersuchung von 2011 hat herausgefunden, dass sich 61 % der unverheirateten Männer und 49 % der unverheirateten Frauen zwischen 18 und 34 in keiner Art romantischer Beziehung befinden, ein Anstieg um fast 10 % innerhalb von fünf Jahren. Eine andere Studie hat herausgefunden, dass ein Drittel der Menschen unter 30 nie eine Verabredung hatte“. Eine Regierungsuntersuchung aus diesem Jahr hat herausgefunden, dass 45 % der Frauen und 25 % der Männer zwischen 16 und 24 „an sexuellen Kontakten nicht interessiert sind oder solchen verabscheuen“. Virtueller Sex wird eine Generation von dysfunktionalen Einsiedlern ausspucken, unfähig zu menschlicher Intimität.

Es gibt kaum institutionelle Barrieren gegen Mensch-Maschine-Kontakte in sexuellen Beziehungen. Der Oberste Gerichtshof selbst hat ein prinzipielles Recht, seine eigene sexuelle Identität zu definieren, im Verfassungsrecht verankert. Das vornehmste Ziel ist nicht länger die Homoehe, sondern das Recht auf unbegrenzte sexuelle Variation. Als der Staat North Carolina im letzten Monat ein Gesetz erließ, das den Gebrauch öffentlicher Toiletten auf Menschen mit dem entsprechenden Geschlecht beschränkte, drohte die Obamaregierung mit der Zurückhaltung von Milliarden öffentlicher Gelder wegen angeblicher Diskriminierung sexueller Minderheiten. Die Bürgermeister von San Francisco und Seattle untersagten alle offiziellen Reisen in den anstößigen Staat.

Eine Generation amerikanischer Universitätsstudenten ist in dem Dogma aufgewachsen, dass es kein größeres Gut gäbe, als seine eigene Geschlechteridentität zu erfinden, und keine größeres Übel, als das zu verweigern. Die virtuelle Realität kann dieser Verrücktheit nicht in Realität verwandeln, aber sie kann das nächstbeste: eine Fantasie erschaffen, hinreichend lebendig, um sie als Lifestyle zu umarmen.

Im Faust und seinen zahllosen Varianten ist die Gelegenheit zu haben, was auch immer Sie wollen, ein Fluch und kein Segen, und das Resultat unbeschränkter Auswahl ist das Ende des Wünschenden. Jetzt können Sie sich wünschen, was auch immer Sie wollen, ohne Konsequenzen, außer, auf lange Sicht, für ihre Psyche. Das wird nicht das Ende von Ihnen sein, nur das Ende der Welt.

[1] Bekanntes amerikanisches Fotomodel.

[2] Female to Male, d. h. ein männlicher Transgender.

[3] Male-to-Female, d. h. eine Transfrau.

Spengler auf Deutsch 42: Zurückgehende Aufträge für Kapitalgüter zeigen, dass amerikanische Gewinne fragil sind

Das Original erschien am 4. April 2016 unter dem Titel “Falling capgoods orders show that US profits are fragile” in Asia Times.

Bestellungen für langlebige Gebrauchsgüter fielen im März um 3 % und für Kapitalgüter (ohne Verteidigung und Flugzeuge) um 2,5 %, was bedeutet, dass die Investitionsrate auch im ersten Quartal negativ bleibt. Investitionen in Gewerbeimmobilien fielen mit einer Jahresrate von 2,1 % während des vierten Quartals 2015.

Inflationsbereinigt notieren die monatlichen Bestellungen für Kapitalgüter (außer für Verteidigung) 13 % niedriger als 2007 und 20 % niedriger als 2000.

ndcapgoods

Der Rückgang der Kapitalinvestitionen korreliert mit einer Abnahme des Produktivitätswachstums. Der Ausstoß pro Arbeitsstunde im nichtfamiliären Geschäftsbereich ist in den Vereinigten Staaten nahezu flach, das erste Mal seit der Stagflation der 1970er. Die Graphik unten zeigt das jährliche Produktivitätswachstum für einen Fünfjahreszeitraum.

productivity

Die Vereinigten Staaten gewinnen niedrig entlohnte, arbeitsintensive Arbeitsplätze im Gesundheits- und Fast Food-Bereich und verlieren Arbeitsplätze in Industrie und Bergbau. Durch fallende Ölpreise abnehmende Investitionen im Fracking-Bereich sind nur ein Teil des Problems; es wird vor allem in den zurückgehenden Aufträgen für Konstruktion und Anlagen für Ölfelder sichtbar.

oilconstructionmach

Der Einbruch bei Kapitalgütern und der Kollaps des Produktivitätswachstums reflektiert Veränderungen in der Zusammensetzung der amerikanischen Erwerbstätigen. Amerika beschäftigt jetzt fast so viele Menschen in Bereichen Freizeit und Gaststätten wie in der Industrie. 2000 waren es nur halb so viel gewesen. Im Jahr 2000 hatte Amerika noch mehr Arbeitskräfte in der Industrie als in den Bereichen Gesundheit und Erziehung. Jetzt sind es nur noch halb so viele.

employ

Abnehmende Beschäftigung in kapitalintensiven Industrien ist eine Erklärung für den Rückgang um (inflationsbereinigte) 20 % für Kapitalgüter in den letzten 15 Jahren. Ein anderer ist der global abnehmende amerikanische Marktanteil. Und eine andere mögliche Erklärung ist, dass amerikanische Unternehmen ihren existierenden Kapitalstock nicht ersetzen.

Daten des Handelsministeriums zeigen eine sich ausweitende Lücke zwischen abschreibungsbereinigten und nicht abschreibungsbereinigten Unternehmensprofiten. Das mag eine Eigenart der regierungsamtlichen Abschreibungsberechnung sein, aber es könnte auch ein Verschweigen des Wertverlustes durch die amerikanischen Unternehmen sein.

profitscap

Die Unternehmensgewinne sind gefallen, größtenteils wegen der schlechten Ergebnisse des Energiesektors. Aber der Rückgang der Gewinne könnte weit schlimmer sein, als die S&P 500-Unternehmen zugeben wollen. Nach den Berechnungen des Handelsministeriums sind die Unternehmensgewinne abschreibungsbereinigt heute niedriger als 2011 und um 15 % niedriger als nicht abschreibungsbereinigt.

Wenn die amerikanischen Unternehmen ihre Abschreibungsverluste zu gering angegeben haben, um ihre Bilanzen zu schönen, dürften Unternehmensgewinne anfälliger für Rückgänge sein, als die Aktienmärkte zu glauben scheinen. Factset bemerkt, das „zahlreiche Unternehmen eine negative Aktienrendite für dieses Quartal angekündigt haben. Es handelt sich um den zweithöchsten Stand seit FactSet 2006 mit der Datensammlung begonnen hat“. Der Anstieg von Unternehmen mit negativer Gewinnerwartung konzentriert sich in Informationstechnologie (25), Konsumgüterindustrie (18) und Gesundheit (17), wie Factset berichtet.

Spengler auf Deutsch 41: Alice im Trumperland und Chinas Währung

 

Das Original erschien am 3. April 2006 unter dem Titel „Alice in Trumperland and China’s Currency“ in Asia Times.

„Wir sind im Handelskrieg mit China und wir verlieren ihn“ – mit diesen Worten bedrängte Laura Ingraham in ihrer Radio-Talkshow Senator Ted Cruz, der sich dagegen wendet, China für angebliche Währungsmanipulationen zu bestrafen. „Ted, in diesem Punkt sind Sie auf der falschen Seite der Geschichte“, fügte Ingraham hinzu. Es ist jedoch Frau Ingraham, die irgendwie auf die falsche Seite des Spiegels geraten ist, da, wo alles verkehrt herum ist[1].

Für die auf der richtigen Seite des Spiegels, das heißt, für die in der wirklichen Welt und nicht in Trumperland, ist das Gegenteil der Fall. Chinas realer effektiver Wechselkurs (der handelsgewichtete Wechselkurs justiert nach der jeweils unterschiedlichen Inflation) ist zwei Mal so hoch wie er es von 20 Jahren war und 40 % höher als er es 2008 war. Die chinesische Währung ist gestiegen, nicht gefallen!

Realer Wechselkurs für China:

chinareer

Zugleich sind Chinas Exporte in die Vereinigten Staaten seit der Krise von 2008 kaum gewachsen. Die Graphik unten zeigt das jährliche Wachstum der amerikanischen Importe aus China über ein fünfjähriges Intervall. Bis zur Rezession von 2008 wuchsen amerikanische Importe aus China mit Jahresraten von 15 bis 30 %. In den letzten fünf Jahren dagegen lagen sie kaum über 3 %.

Jährliche amerikanische Importe aus China über fünf Jahre:

chinaimp

Der Grund dafür, dass Chinas realer Wechselkurs so stark angestiegen ist, besteht darin, dass China seine Währung faktisch an den Dollar gebunden hat. Seit Beginn des Jahres 2014 ist der Dollar auf einer handelsgewichteten Basis um 25 % gestiegen, als die amerikanische Zentralbank ankündigte, sie werde die Leitzinsen erhöhen. Erst nachdem der Dollar um 25 % gestiegen war (und die chinesische Währung mit ihm) hat China seiner Währung einen leichten Rückgang gegenüber dem Dollar erlaubt – da die chinesische Währung gegenüber jeder anderen Währung der Welt massiv aufgewertet hatte.

Wechselkurs China/USA gegenüber dem handelsgewichteten Dollar:

Blau: handelsgewichteter Dollar

Rot: Chinesischer Rembini versus US-Dollar

chinatwd

Der Kursanstieg der chinesischen Währung infolge von Chinas Weigerung, seine Währung im Verhältnis zum Dollar an Wert verlieren zu lassen, hat den chinesischen Exporten enormen Schaden zugefügt. Anhand einer Studie der „Reorient Group“ in Hong Kong vom 27. Oktober 2014 habe ich gezeigt, dass Veränderungen des realen effektiven Wechselkurses des chinesischen Yuan Veränderungen in den chinesischen Exporten mit einem dreimonatigen Abstand korrekt voraussagten.

Verzögerte Veränderungen handelsgewichteter Währung versus Veränderungen im Export:

chinatrade

In dem genannten Berichten habe ich beobachtet:

Im Fall des handelsgewichteten Wechselkurses beobachten wir, dass Veränderungen im handelsgewichteten Wechselkurs Veränderungen im Exportwachstum vorwegnehmen. Mit einer R2-Rate von 67 % nehmen jährliche Veränderungen in handelsgewichteter Währung mit einem vierteljährlichen Abstand Veränderungen in den Exporten vorweg. Verlangsamtes Exportwachstum korreliert eng mit steigenden Wechselkursen.

Um die Dollarbindung aufrechtzuerhalten, war China zudem gezwungen, die höchste heimische Zinsrate unter den großen Wirtschaftmächten der Welt aufrechtzuerhalten. Das belastete die chinesische Wirtschaft zusätzlich.

Fran Ingrahams Behauptung, dass Amerika sich in einem Handelskrieg mit China befindet, widerspricht den Tatsachen. Er existiert lediglich in ihrer lebhaften Fantasie. Die Fakten gegen Senator Cruz recht.

Sicher, Amerika sollte Chinas wegen besorgt sein. Es steht im Wettbewerb mit Technologieunternehmen wie dem Kommunikationsgiganten „Huawei“, der 15 % seiner Bruttoeinnahmen in Forschung und Entwicklung investiert. Wie viele amerikanische Firmen investieren so viel aus ihren Einnahmen in Forschung und Entwicklung? In einigen wichtigen Bereichen ist China dabei, die technologische Lücke zu den Vereinigten Staaten zu schließen. Über Wechselkursmanipulationen zu jammern, wird jedoch nichts helfen, insbesondere wenn diese überhaupt nicht existieren.

[1] Anspielung auf Lewis Carrolls Roman “Through the looking-glass” (Alice hinter den Spiegeln) (1871), die Fortsetzung von “Alice im Wunderland”.

Spengler auf Deutsch 40: Der amerikanische Beschäftigungsbericht: Bettpfannen, Burger und Teilzeit

Das Original erschien am 1. April 2016 unter dem Titel “US Employment Report: Bedpans, Burgers und Short Hours” in Asia Times.

Die amerikanische Wirtschaft wuchs im März um 215.000 Arbeitsplätze, größtenteils am unteren Ende des Lohnniveaus. Gesundheit und Soziales wuchsen um 44.000 Jobs, der Einzelhandel um 48.000, Vergnügen und Gaststätten um 40.000. Industrie und Bergbau, normalerweise besser bezahlte Sektoren, verloren zugleich 41.000 Arbeitsplätze. Damit setzt sich das Muster der letzten Jahre fort, ein stetiges Beschäftigungswachstum für Geringqualifizierte im Niedriglohnsektor verbunden mit Beschäftigungsrückgang im Güter produzierenden Sektor.

Untersuchungen der “Atlanta Federal Reserve’s GDPNow” zufolge, welche das Wachstum des amerikanischen Bruttoinlandsprodukts auf Grund der neuesten Daten berechnet, beträgt das Wachstum im ersten Quartal knapp 0,6 %. Saisonal bereinigt stieg die Beschäftigung im gleichen Zeitraum um 0,9 %, gemäß dem „Bureau of Labor Statistics“. Das deutet auf einen Rückgang der Arbeitsproduktivität im ersten Quartal.

gdpnow4-1